Diese Website verwendet Cookies. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu

Prozessbeobachter
Die Prozesse um die Privatisierung
des Aufbau-Verlages

Die mündlichen Verhandlungen vor deutschen Zivilgerichten sind zwar grundsätzlich der Öffentlichkeit zugänglich, aber in der Praxis der Gerichte finden sie überwiegend ohne deren Beteiligung statt. So sitzen die Richter, die Kläger und die Beklagten meist vor leeren Zuschauerbänken im Gerichtssaal.

Der Prozessbeobachter.net soll Transparenz über die Prozesse um die Privatisierung des Aufbau-Verlages herstellen und die in den Gerichtsakten enthaltenen Schriftsätze und Anlagen bzw. Argumente und Beweise dokumentieren.

Neue Prozesse:


News:

Staatskriminalität auf beiden Seiten – Die kriminelle Vereinigung in der Treuhand

Im Sommer 2019 wurde ein Aktenvermerk vom 26.3.1992 aufgefunden, in dem die Treuhandanstalt durch ihren mit dem Verkauf des Aufbau-Verlages […] Lesen Sie weiter…

Die Märchen von Faber und Hein

Die Lüge im eigenen Leben Christoph Hein, der vom Suhrkamp Verlag gern als „der Chronist deutsch-deutscher Verhältnisse, der präzise Sezierer einer […] Lesen Sie weiter…

Der Betrug durch Raubdrucke und die Arglist der Treuhandanstalt

Raubdrucke In einem Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit dem unter der treuhänderischen Verwaltung der Treuhandanstalt stehenden Vermögen der SED wurde am […] Lesen Sie weiter…